Samstag, 21. Januar 2017

Jahreslosung 2017

Gott spricht: „Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.“ Jahreslosung 2017 aus Hesekiel 36,26 (Einheitsübersetzung)
Ende Dezember 2016 – gerade bin ich dabei, meinen Kalender für 2017 „einzurichten“. Seit Jahren mal wieder ein „echtes“ gedrucktes Kalenderbuch, denn ich rechne damit: Mit meinem neuen Job werde ich mir öfter mal was notieren, jede Menge Termine im Blick behalten müssen und ich freue mich total darauf! Ich blättere also schon mal vorsichtig ins neue Jahr und da fällt sie mir ins Auge: Die Jahreslosung für 2017. „Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.“ Und da ich ein „Schreiberling“ bin, muss ich meine Gedanken, die mir dabei kommen, gleich zu Papier bringen.
Gott bietet uns ein neues Herz an. Wahnsinn! Unser Herz (in der Definition als Sitz unserer Gefühlswelt) trägt oft jede Menge Verletzungen aus der Vergangenheit. Wunden, die uns andere zugefügt haben, Schmerzen, die uns das Leben zugemutet hat. Klar, vieles ist verheilt, aber manchmal brechen alte Wunden auf. Die Folge: Wir reagieren über, verletzen andere. Und hier kommt Gottes Angebot ins Spiel: Er streckt uns seine Hände entgegen. Wir dürfen unser Herz voll Vertrauen in seine Hände legen. Er kümmert sich darum, geht vielleicht nochmal mit uns in alte Situationen zurück, damit sie wirklich heil werden. Und gleichzeitig macht er eine Herztransplantation. Er setzt uns das Herz Jesu ein, dass er sich aus Liebe zu uns aus seinem Vaterherz gerissen hat. Wow, wow, wow! Darum funktioniert z.B. eine Gemeinschaft von Christen: Weil Gott uns sein Herz einpflanzt, mit dem wir einander lieben, uns gegenseitig annehmen können.

Und das Gleiche macht er mit unserem Geist – in der Übertragung als Sitz unserer Gedankenwelt. Unsere menschlichen Gedanken sind geprägt von dem, was wir erlebt haben, manchmal vielleicht festgefahren. Jeder Mensch hat neben all den guten Gedanken und genialen Ideen auch negative Prägungen, Festlegungen, falsche Annahmen und anderes mehr. Auch hier bietet Gott an: „Lass dich von meinem guten Heiligen Geist erfüllen, deine Gedankenwelt von mir prägen, Falsches geraderücken, Negatives unwichtig werden, dich erneuern.“

Nehmen wir dieses großartige Angebote Gottes an?

Freitag, 13. Januar 2017

Alles andere wäre Plan B

Am liebsten weiß ich, wo es langgeht und was auf mich zukommt. Wer nicht? Das geht aber nicht immer! Gerade hat ein neues Jahr begonnen. So ganz unberührt ist es nicht mehr, die beiden ersten Wochen sind schon fast vorbei. Haben wir schon eine Ahnung, was auf uns zukommt? Hast du schon Pläne für dein Jahr 2017?

Mein Jahr beginnt mit einer neuen Arbeitsstelle, auf die ich mich sehr freue. Den Titel dieses Posts habe ich mir schon vor Monaten gespeichert, denn in den vergangenen 1 1/2 Jahren habe ich sehr oft überlegt, wie es beruflich für mich weitergeht. Immer wieder habe ich an Plänen "gestrickt", darüber nachgedacht, wo ich hin will. Und immer fühlte es sich an wie der berühmte Plan B - eine Lösung, ja, vielleicht auch halbwegs in Ordnung, aber nicht das, was eigentlich passt und dran ist.

Und dann kam Gott mit seinem Masterplan ins Spiel, dem Plan, den er wahrscheinlich schon die ganze Zeit im Ärmel hatte. Vielleicht hat er sich amüsiert über meine Ungeduld und meine Lösungsversuche. Manchmal hat er wahrscheinlich in sich reingeschmunzelt und gemurmelt: "Wenn du wüsstest, was für dich gerade im Werden ist!" Ja, und manchmal hat er Kontakt zu mir aufgenommen: ein Bibelvers, der mir sagte, dass ich auf Gottes Weg warten soll; ein Lied, das mich tröstete, wenn ich frustriert war; ein anderer Mensch, der mir Mut zusprach.

Gott, unser Vater im Himmel, ist durch und durch gut. Und dieser Vater hat Gutes für uns im Sinn. Manchmal können wir das nicht glauben, weil das Leben passiert und Dinge uns Mühe machen, unsere Wege manchmal holprig oder schmerzhaft sind. Aber in allem sind wir in Gottes Masterplan und da könenn wir nicht herausfallen. Selbst, wenn wir mal Umwege gehen müssen oder einen eigenen Plan B stricken. Der himmlische Daddy macht selbst aus zweiter Wahl noch etwas Wertvolles. Und hoffnungslose Fälle, die gibt es bei ihm nicht!

Falls du jetzt denkst: "Schön, wenn jemand so klar die Führung Gottes erlebt - in meinem Leben ist davon nichts zu sehen." Schau mal genau hin: Hat er nicht schon oft eingegriffen in deinem Leben? Waren all diese kleinen Begegnungen - z.B. mit einem lieben Menschen im richtigen Moment oder der kleinen unverhofften Finanzspritze oder was auch immer du hier einsetzen kannst - waren all diese Dinge Zufälle? Ganz sicher nicht. Dieser himmlische Vater zeigt sich immer wieder, egal, ob du an ihn glaubst oder nicht. Immer wieder "wirbt" er um dich und darum, dass du dich ihm anvertraust. Schau mal wieder genauer hin und entdecke: Auch du bist in Gottes genialem Masterplan. Du brauchst dich nicht mit Plan B zufrieden geben, du hast etwas besseres verdient!

Am krassesten erlebt das Hiob - und kommt trotzdem zu dem Schluss: "Wer ist es, der Gottes weisen Plan ohne Verstand verdunkelt?´ Ja, ich habe in Unkenntnis über Dinge geurteilt, die zu wunderbar für mich sind, ohne mir darüber im Klaren zu sein. Du hast gesagt: `Hör zu, ich will reden! Ich will dir Fragen stellen, und du sollst sie mir beantworten.´ Bisher kannte ich dich nur vom Hörensagen, doch jetzt habe ich dich mit eigenen Augen gesehen ...".

Ein gesegntes Jahr 2017 wünsche ich - im Bewusstsein, dass Gott alles im Griff hat und ihm nichts entgleitet: dein eigenes Leben nicht und auch nicht das Weltgeschehen.